Mittwoch, 23. September 2015

"stade Zeit" von wegen!

Huhu

ich wollte mich nur mal melden.
Ist recht still geworden hier in letzter Zeit.

Wenn sich die Blätter an den Bäumen bunt färben und Schal, Jacke und heißer Tee nach einem stürmischen Tag die liebsten Sachen sind - nebst Lieblingsbuch vor dem prasselnden Kamin - dann kommt die "stade Zeit", sagen wir hier in Bayern. Gemeint ist damit die Winterzeit, in der man sich ausruhen und mal nichts tun kann. Ein ehemaliger Chef (Urmünchner) hat Dinge, die er nicht sofort erledigen konnte, auf die "stade Zeit" verschoben, damit er auch da was zu tun hat. Leider kam diese stade Zeit nie, da es rund ums ganze Jahr recht turbulent zuging.

Auch bei mir will irgendwie nicht die stade Zeit einkehren, auch wenn es so aussieht. Die Urlaubszeit ist vorbei. Die Kinder sind wieder in der Schule aufgeräumt, aber mir bleibt trotzdem wenig Zeit, mich mit einem Buch oder nun neuerdings dem kindle aufs Sofa zu setzen und zu lesen. Ich bin ganz schön beschäftigt.

Die Buchmesse in Berlin steht demnächst bevor (letztes Wochenende im November). Ich bin auch mit dabei, am Stand des Main Verlags, der Schwestern der Perpetuellen Indulgenz und der Kuschelgang. Mit dabei sollte auch mein neuestes, altes Werk "Von Baustellenindianern und Busmäuschen" sein. Die Geschichte um Jeremias und seinem spanischen Blut Manuel existiert schon seit über 4 Jahren und ich habe mich wegen der Größe nicht so recht rangetraut, sie in zwei Buchdeckel zu packen. Immerhin wollen fast 800 Taschenbuchseiten möglichst hübsch und fehlerteufelarm auf die Reise gehen. Aber nun sind die Ärmel hochgekrempelt, die beta-Phasen überstanden und bearbeitet und der letzte Korrekturlauf angelaufen. Ich hoffe - bete - dass ich es rechtzeitig schaffe. Das Cover besteht schon im Entwurfmodus. Wenn ich die letzten Korrekturen durch bin und es daran geht, den Buchsatz zu machen, werde ich euch einen Blick drauf werfen lassen.

Neben BI und BM gibt es natürlich auch noch "zahlreiche" weitere Baustellen, die geflickt und beendet werden wollen. Die Staus sind schon gar nicht mehr auszuhalten. Gestaltwandler liegt in den letzten Zügen - ja ich weiß, hab ich schon vor etlichen Kapiteln gesagt - aber es geht definitiv dem Ende zu. Danach kommt Urugan dran, um den armen Franjo endlich aus seiner misslichen Haltung zu befreien, in der er seit *ähäm* "Monaten" steckt. Außerdem steht für die neueste Anthologie der Kuschelgang auch noch die eine oder andere Geschichte an, die geschrieben und überarbeitet werden will.

Wie ihr seht, ist die stade Zeit auch bei mir nicht so recht heimisch. Zudem umschwirren mich ständig neue Ideen, die unbedingt und sofort ausgeführt werden wollen. Mir fehlt schlichtweg die Zeit hierfür, um alle aufzuschreiben und wirklich werden zu lassen. Vorrang haben derzeit BI und BM und Gestaltwandler.

Für das nächste Jahr habe ich mir die Fertigstellung einer Geschichte vorgenommen, die schon länger auf meiner Festplatte liegt, bzw. die ich noch überarbeiten musste, da die erste Version zu viele Fragen bei den betas aufgeworfen hat. Wer sich noch an Lenny, Greg und dessen Chauffeur Stephan erinnert? "Blind" richtig. Dieses Buch wird nächstes Jahr das Licht der Welt erblicken.

Daneben werde ich an einer Fortsetzung zu Mitternachtskrieger weiterarbeiten, damit Archer endlich sein Glück mit Nick findet. Ob es nächstes Jahr bei den Drachenfedern weitergeht, kann ich noch nicht versprechen. Ich habe einige Ideen und den groben Verlauf, aber noch keinen wirklichen roten Faden, um den ich die Handlungen spinnen kann. Sollte mir da unerwartet ein Geistesblitz kommen, geht es auch da weiter.

Dann ist da auch noch die Buchmesse in Leipzig im März, bei der ich selbstverständlich auch wieder präsent sein werde, zusammen mit der Kuschelgang in einem Gemeinschaftsstand mit dem Main Verlag. Aus Kosten- und Zeitgründen muss ich die Buchmesse Frankfurt auslassen. Aber ich freue mich, das eine oder andere Gesicht in Berlin oder Leipzig wieder zu sehen und kurz zu plaudern. Quatscht mich einfach an (ob ich es bin, erkennt ihr an dem Namensschild), denn ihr wisst, ich bin ein scheuer Autor, der sich im Hintergrund hält und sich mit schwitzigen Händen und wild klopfendem Herzen nicht traut, fremde Leute anzusprechen.

Gut, dies nun in aller Kürze *kicher* Wenn ich da nach oben sehe, was ich alles getippt habe, ist das gar nicht kurz.
Ich widme mich nun wieder Targh und Birjn und Jeremias und Manuel, damit ihr was zu lesen habt. Viel Spaß mit all meinen Jungs und einen dicken Schmatzer an alle, denen meine Geschichten gefallen.