Mittwoch, 31. Juli 2013

Titelfindung ist echt schwer

Das Schreiben von Geschichten ist nicht nur das Seitenweise Aneinanderreihen von Wörtern und Sätzen. Das Ganze muss auch einen Namen haben.
Wer meine Storys kennt, hat sicherlich schon bemerkt, dass viele gar keine Kapitelüberschriften haben. Das Finden eines passenden Namens für eine Geschichte oder ein Kapitel artet für mich manchmal in einer unlösbaren Aufgabe aus.

Entweder habe ich schon vorher eine Überschrift und schreibe die Geschichte dazu. Oder sie fliegt mir im Laufe des Schreibens zu. Hin und wieder wechsle ich während des Schreibens sogar mehrmals den Titel. Aber noch nie war es bei einer Story so schwierig. Bei meiner neuen Kurzgeschichte finde ich einfach keinen passenden Titel.

Daher ein Apell an alle Kreativen, die mir bein Finden eines Namens helfen können.

Erst einmal der Klappentext:

Eine Wohltätigkeitsveranstaltung ist immer ein gutes Ding. Zusammen mit seiner Familie engagiert sich der verschlossene, zweiundzwanzigjährige Jens für soziale Projekte. Um Spenden für Überflutungsopfer zu sammeln, organisieren sie ein großes Fest, inklusive der Versteigerung von Freiwilligen, die ein Wochenende lang Arbeiten für ihre Käufer tätigen sollen. Jens lässt sich überreden, sich ebenfalls als Versteigerungsobjekt zur Verfügung zu stellen. Nichts ahnend, dass der Mann, der den Zuschlag für ihn erhält, sein ganzes Leben auf den Kopf stellen wird.


Meine Ideen hierzu:

  1. Meistbietend ersteigert
  2. Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten … verkauft
  3. Verkauft
  4. Du gehörst mir!
  5. Drei Hammerschläge zum Glück
  6. Das Gebot geht an die Liebe
  7. 3, 2, 1 … verliebt (oder auch "verkauft")
Wer noch andere Idee hat, her damit. Auf Wunsch kann ich noch mehr Infos über die Kurzgeschichte liefern.

Schreibt einfach euren Vorschlag oder euren Favoriten in den Kommentar unter diesen Post oder bei Facebook, oder schickt mir eine PN.
Damit diese Story nicht als namenlose Nummer in die Öffentlichkeit gehen muss :)
Danke.



Dienstag, 16. Juli 2013

11 Fragen

Ist zwar schon ne Weile her, dass mich Ivy Paul zu einem Facebook-Interview-Spiel eingeladen hat. Aber besser spät als nie ;)
Bei diesem Spiel beantwortet man 11 Fragen und stellt 11 neue Fragen an weitere Autoren. Da ich das Ganze wieder mal total verbumbeutelt habe, sprich vergessen, und dieses Spiel schon eine Weile in FB die Runde macht, also wahrscheinlich schon jeder etwas beantwortet hat, werde ich einfach Ivys Fragen beantworten.


1. Welches Genre könntet ihr NIE bedienen?
Da gibt es mehrere. Horror ist absolut nicht mein Fach. Ebenso Krimi und Thriller. Ich bin eine hoffnungslose Romantikerin. Hin und wieder fließt in meinen Geschichten zwar auch das eine oder andere Tröpfchen Blut, aber einen richtigen Horror würde ich nie hinkriegen. Man ist als Autor so sehr mit den Geschichten verwoben. Ich träume lieber von heißen Sexszenen als von Gemetzel.
 

2. Mitternacht. Ihr bleibt mit eurem Wagen in der Pampa liegen. Euer Handy funktioniert nicht aber ihr seht zwei Häuser. Beide etwa gleich weit entfernt. Im Einen brennt Licht, es wirkt wie das Anwesen gutsituierter Leute. Das andere Haus liegt im Dunkeln und ist vergammelt. Zu welchem Haus lauft ihr und warum?
Ich als Angsthase würde wahrscheinlich zum beleuchteten Haus laufen. Wobei man auch da nicht sicher sein kann, dass es einem dort besser ergeht. Wahrscheinlich würde ich erst einmal durch die Fenster kucken und mir die Leute ansehen, die da drin wohnen.
 

3. Wenn ihr als Tourist durch die Zeit reisen könntet, wohin würdet ihr als erstes reisen?
Ins antike Griechenland zur Zeit, als die Ruinen noch intakt waren. Wenn ich dort im Urlaub war, habe ich mich immer zwischen die ganzen Steinhaufen gestellt und mir das Leben von damals vorgestellt. Das würde ich gerne mit eigenen Augen sehen wollen.
 

4. Woran habt ihr als letztes gearbeitet?
Eine romantische Gay-Kurzgeschichte – was sonst. :D
 

5. Haltet ihr Lesungen?
Noch nicht. Aber ich schätze, irgendwann werde ich nicht drumherum kommen.
 

6. Welches war euer schönstes Autoren-Erlebnis?
Als ich die Anfrage eines Verlages erhielt, der sich für mein Buch interessiert. Ich bin an der Decke geschwebt. Und als ich es später in Händen hielt, war ich einfach nur stolz, es endlich geschafft, meinen Traum verwirklicht zu haben.
 

7. Welche Genres schreibt ihr?
Ich schreibe homoerotik – seit ein paar Jahren ausschließlich, weil mich dieses Genre absolut fasziniert.
 

8. Habt ihr ein Vorbild?
Eigentlich nicht so wirklich. Ich lese gerne die Bücher von Lara Adrian und habe sicherlich das eine oder andere Wort von dort aufgeschnappt. Ich nehme mir eher ein Vorbild an Leuten, die nicht aufgeben und ihr Ziel verfolgen und wünsche mir, dass ich ebenso konsequent sein kann. Leider bin ich das nicht immer und gebe recht schnell auf.
 

9. Welches Romanprojekt würdet ihr gerne verwirklichen?
Ich habe viele Projekte, die ich gerne verwirklicht sehen möchte. Vorrangig habe ich mir für dieses Jahr die Fortsetzung von Drachenfedern vorgenommen.
 

10. Wo seht ihr euch in 10 Jahren?
Ich vor einem Bücherregal, in welchem noch ein paar weitere Bücher mit meinem Namen drin stehen, und glücklich, dass es Leser gibt, die mein Geschreibsel lesen wollen.
 

11. Welches Buch ist eurer Meinung nach das Beste, das je geschrieben wurde?
Das ist Geschmacksache. Ich habe Scarlet Pimpernel von Baroness Orczy sicherlich schon tausendmal gelesen. Es ist herrlich romantisch und ich mag die Figur des Sir Percy. Ich liebe Kishons Humor und tauche gerne in die Mysterien von Avalon ein.Ich hab mit Atrieu in Unendliche Geschichte mitgefiebert und stehe an der Ladentheke, wenn Lara Adrian einen neuen Band der Midnight-Serie rausbringt. Jede Geschichte ist einzigartig. Man muss sich drauf einlassen können und wenn dem so ist, dann kann es sich in die Reihe Beste Bücher einsortieren.


Danke an Ivy Paul alias Lynn Carver für diese Fragerunde. Wenn es Autoren gibt, die sich unbedingt an diesem Fragenspiel beteiligen möchten, dann einfach melden.

Sonntag, 14. Juli 2013

Was neues: Auslegware

Juhuu. Ich freu mich, dass mein neues Ebook reibungslos und ohne Zwischenfälle auf amazon erschienen ist.

Inhalt:
Schluss mit lustig. Ich habe genug von meinem Dasein als Auslegware. Jetzt wird der Spieß umgedreht. Auf der verzweifelten Suche nach einem Opfer, der meinem Bottom-Status ein Ende bereiten soll, läuft mir in dem Baumarkt, in welchem ich als Verkäufer für Bodenbeläge arbeite, ein schmalbrüstiger Gockel über den Weg, der mich vom Fleck weg fasziniert. Ein idealer Typ, um ihn flach zu legen und mir ein neues Image zu verpassen. Doch so einfach, wie ich es mir vorgestellt hatte, wird es nicht. Homoerotische Kurzgeschichte.

Auf amazon und beam-ebooks bereits erhältlich

Viel Spaß beim Lesen. :)