Dienstag, 28. Mai 2013

Testobjekte gesucht

Vielen Dank für den großen Zuspruch zu meiner Suchaktion für Testleser. 
Es haben sich jetzt 6 Leser gemeldet, die mich bei der Entwicklung des Buches unterstützen möchten. Danke schon mal vorab an die "Testkarnickel".


Aus der Stille in die Welt ...

Es gibt eine Zeit, in der man raus in die Welt geht, die Sonne und den Wind begrüßt und mit ihnen laut singend um die Häuser tanzt.

Dann gibt es eine Zeit, in der man sich in die eigene Seele zurückzieht, der Stille lauscht und ne deftige Erkältung auskurieren muss.

Meine Stimme ist zwar noch nicht ganz wieder hergestellt und mein Taschentücherverbrauch reicht noch an Großfamilienpackung heran, aber es geht allmählich Richtung Virenabbau. Zum Glück überträgt das Internet nur virtuelle Viren, keine realen, also könnt ihr ruhig weiterlesen :)

Die Zwangspausenzeit hab ich genutzt, eine Geschichte weitgehend fertig zu stellen. Leider nicht Drachenfedern III, da fehlt mir derzeit die Motivation. Ist aber auch nicht mehr weit vom Ziel entfernt.

Da ich untätig zuhause rumgelegen bin und meinen Kopf irgendwie beschäftigen musste, überlegte ich mir, vielleicht gibts da draußen ein paar neugierige Leser, die den neuen Ashan Delon-Roman vorab Testlesen wollen.  



Hier der Klappentext:


Lennart, ein deutscher Maschinenbauingenieur, und Greg, ein leicht durchgeknallter Anwalt mit Hochbegabung und multikultureller Abstammung, beide 26, sind gute Freunde. So gut, dass sie auch zusammen ins Bett gehen. Liebe ist allerdings nicht im Spiel. Sie genießen gemeinsam die Sonnenseite des Lebens und nehmen alles mit, was sich ihnen bietet.

Eines Tages verschiebt sich ein geschäftlicher Termin für Lennart, worauf er in Gregs Anwesen in New York einen Zwischenstopp macht. In der Gästesauna trifft er auf Gregs smarten, unnahbaren Chauffeur Stephan. Die beiden kommen sich unter der Dusche näher. Von nun an steht Lennart zwischen zwei Männern, denn auch Greg will mehr als Sex. Doch Lennart sieht es nicht.

Blind für das Wesentliche. Blind für die wahre Liebe.


Zwischen Anfang und Ende steckt jede Menge Erotik, ein ganz klein wenig softigste Soft-SM, viele Verwicklungen, Verwirrungen, Dramen, Glück, Unglück, Streit, Liebe und eine lederne Maske, die Lennart erst so richtig die Augen öffnet.

---> Also wenn ihr was ganz Neues, Geheimes, Exklusives von mir lesen wollt, dann meldet euch doch mal bei mir.

Ich freu mich, wenn sich 2 oder 3 Leser finden könnten, um mich bei der Entwicklung der Geschichte  zu unterstützen. Das Buch ist noch nicht lektoriert, befindet sich daher in der Rohfassung. Nähere Infos können wir dann ausmachen.

Nachtrag - noch ein paar Infos, zum Umfang, damit ihr wisst, worauf ihr euch einlasst
derzeit, da noch nicht vollendet:
Wörter ca. 114000
Zeichen ca. 704000
Seiten in A5 ca. 311

Es werden bestimmt noch ein paar mehr Seiten, ich schätze mal so 350 Seiten. Die entgültige Seitenzahl kann ich erst bei Fertigstellung sagen, da es auf das TB-Format ankommt. Aber mit der A5-Angabe kommt man glaube ich schon ganz knapp hin.
 

Mittwoch, 22. Mai 2013

Kobo hat's

So liebe Kobo-Freunde ...

"Fehlpass mit Folgen" 

und 

"Und täglich grüßt der Blumenstrauß ..." 

sind von nun ab auch auf kobo-books zu finden.

Dienstag, 21. Mai 2013

Kobo ebooks

Für die kobo-Fans unter den Lesern wollte ich "Und täglich grüßt der Blumenstrauß ..." dort einstellen. Doch leider klappt da was mit dem Hochladen nicht.
Keine Ahnung woran es liegt. Ich versuche es weiter, und wenn ich es geschafft habe, gebe ich hier Bescheid.

Montag, 20. Mai 2013

Blumenstrauß wird ausgeliefert




Endlich ... 

"Und täglich grüßt der Blumenstrauß ..." 

ist nun auch auf amazon.de erhältlich.

Somit kann der smarte Blumenverkäufer Simon auch bald vor der Tür von amazon-Kunden stehen und sie mit einem duftenden Rosenstrauß beglücken. Ich wünsche allen Lesern viel sinnliches Lesevergnügen.

Samstag, 18. Mai 2013

Depris ...

wallyir_FoggySunlight/www.morguefile.com


Liegts am Wetter,
liegts an der Jahreszeit?
Am allgemeinen Stress
oder dass mir gerade alles über den Kopf wächst?
Wenns dunkel wird, und die Tage kürzer,
wenn die Sonne nicht mehr ausreichend ins Gemüt scheint,
die Seele sich nach Wärme und Ruhe sehnt ...

Frust, Depression, Lustlosigkeit
Am liebsten ins Bett verkriechen und die Decke bis ans Kinn ziehen.
Die Vorhänge verschlossen, alle Lichter gelöscht.
Das Telefon ausgestöpselt, für niemanden mehr erreichbar.
Ich verkrieche mich in mein Schneckenhaus, will keinen Menschen sehen,
bin enttäuscht, ertrinke förmlich in Selbstmitleid.
Lasst mich in Ruhe. Ich will die Stille genießen.
Mir wird es zu viel, ich bin überfordert.

Wenn die Nächte dunkel und kalt werden und Schneeflocken lautlos vom Himmel fallen.
Winter wirds in mir.
Eiszapfen wachsen an meiner Seele. Frost überkommt mein Gemüt.
Nach Einsamkeit ich mich sehne.
Der Frühling ist in weiter Ferne. Wärme kann mich nicht erreichen.
In die Dunkelheit verzieh ich mich, will niemanden sehen.
Hülle mich in Stille, die meinen Ohren schmeichelt.
Alle Sorgen bleiben vor der Schwelle, ich will sie nicht sehen.

Liegts am Wetter, an der Jahreszeit,
am allgemeinen Stress?
An der Trauer, die einen befällt, wenn das Licht schwindet?
Dass Mut und Lebenswille sich schlafen legen.
Keine Geduld aufbringen wollen, der Dinge auszuharren.
Die Kraft sich verflüchtigt, wie Nebel im Wind.
Der Herz schwer wird durch Kummer und Gram.
Man selbst Freunde abweist, weil der Trost einen schmerzt.

Kristalle aus Eis die Gedanken erstarren.
 Man glaubt mutterseelenallein auf Erden zu leiden.
Ich will nicht mehr weiter, möchte für immer hier bleiben.
Inmitten der Nacht, der Frühling ist fern.
Werd ihn nie erreichen, der Weg ist so weit.
Keine Kraft sich zu erheben, um einen Schritt nach draußen zu tun.
So schwer meine Seele, kann sie kaum tragen.
Erdrückt mich der Kummer, das Leiden, die Nacht.

Es ist zu viel, was ich muss erdulden.
Das Maß überschritten, das Fass überlaufen.
Möchte schreien, alle Stimmen verjagen.
Lassen sich nicht scheuchen, bleiben müde bei mir liegen.
So müde wie ich selbst, meine Glieder gewichtig wie Blei.
Gedanken an die Zukunft lasten schwer auf mir,
erdrücken mich mit Plänen, von mir selbst auferlegt.
Mir Ziele streng gesteckt, um der Kälte zu entgehen.
Sie hat mich gefunden, die Trostlosigkeit des Seins.
Der Herbst in der Seele, das Ende der Zeit.
Es gibt kein Entrinnen aus diesem Kreis des inneren Elends.
Wetter, Jahreszeit, Stress, Kummer, Sorgen, Streit.
Was auch immer es sei.
Es hemmt mich, bringt mich zum Erliegen.
Ich mag nicht mehr.
Lasst mich alle in Ruhe.

Ashan Delon (c) 2013

Freitag, 17. Mai 2013

Blumenstrauß ist da

amazon mag immer noch nicht. Dafür war beam ebooks versöhnlicher. 

"Und täglich grüßt der Blumenstrauß ..." 

ist in mobi, epub und pdf auf beam ebooks zu haben. *freu*


Montag, 13. Mai 2013

Blumenstrauß lässt auf sich warten

Noch immer keine positive Meldung von amazon bezüglich meines ebooks "Und täglich grüßt der Blumenstrauß ..." Immerhin ist jetzt eine Leseprobe zu lesen. Also könnt ihr zumindest mal reinschnuppern.
Da ich keine Ahnung habe, wie lange es dauert, bis das ebook erhältlich ist, habe ich mal bei beam-ebooks angeläutet. Ich hoffe, dass ich als Autor aufgenommen werde und das ebook bald dort einstellen kann.

Freitag, 10. Mai 2013

Demnächst duftige Neuigkeiten



Aus einer fixen Idee wird eine wahre Gegebenheit. Aus einem lapidaren Scherz entwickelt sich eine handfeste Lektüre ....

Unter dem Namen


Es duftet nach Liebe


wird Anfang Juni eine ganz besondere Kurzgeschichtensammlung mit dem Thema Duft das Licht der Welt erblicken.
10 Autoren haben sich zusammengetan, diese duftige Anthologie auf die Beine zu stellen.

Caitlin Daray-Schreiberling
Ashan Delon (Hobby-Autorin)
Nathan Jaeger - Autor/Writer
Nico Morleen
Karolina Peli
Chris P. Rolls- Autorin
Moos Rose
Isabel Shtar
Karo Stein
Malin Wolf

Meine Wenigkeit ist ebenfalls dabei. Ich freu mich total auf die Gemeinschaftsarbeit mit ganz lieben Kollegen und Kolleginnen, die eines gemeinsam haben - die Liebe zum Schreiben.  

Mehr Infos und Häppchen gibt es auf der Facebook-Seite der Kuschelgangkreationen.
Kuckt mal vorbei und hinterlasst ein "Gefällt mir" wir würden uns freuen.