Mittwoch, 29. August 2012

Reziexemplare zu vergeben

Seit Erscheinen hält sich Drachenfedern II hartnäckig in den Top 5 Schwule/Tipps für Schwule.
Ein herzliches Dank an alle Leser.

Der Verlag hat einige Rezensionsexemplare zu vergeben. 
Wer eine Rezension zu meinem Erstling schreiben möchte, einfach eine Mail an mich. Ich würde mich sehr drüber freuen. Danke.


Freitag, 24. August 2012

Neues von mir



Und täglich grüßt der Blumenstrauß ....

Ein kleiner Blumengruß in den sich langsam verabschiedenden Sommer.

Klappentext:
Simons Job ist es, die Liebesgrüße von anderen Leuten auszuliefern. Dabei sieht er täglich die Freude der Empfänger, ohne die Chance selbst so ein Erlebnis haben zu dürfen. Als er eines Tages zwanzig Baccara-Rosen an einem Mann ausliefern soll, wünscht er sich, er wäre der Absender der Rosen. Homoerotische Geschichte.
zu lesen bei fanfiktion und bei bookrix.


Band II von Drachenfedern - Im Netz der Intrigen, ist gestern bei Rang 748 kindle-shop eingestiegen und steht jetzt bei #451.
Vielen Dank.

Die Geschichte ist nun komplett.
Aber ihr wisst ja ... Wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. :)

 

Donnerstag, 23. August 2012

Band II ist da !!!



Endlich komplett !!!


Na ja fast :)


Band II von Drachenfedern - Im Netz der Intrigen ist seit heute als ebook bei amazon erhältlich.

Print wird voraussichtlich Anfang September folgen, sofern alles gut läuft und sich die gefiederten Drachen nicht irgendwo verirren.

Ich freue mich, dass es meine Drachen endlich nach draußen in die weite Welt geschafft haben. Der Erfolg des ersten Bandes hat mich wirklich überrascht. Ich hoffe, ich kann all die begeisterten Leser und Leserinnen auch mit dem zweiten Teil der Geschichte überzeugen und würde mich über Kommentare und Rezensionen freuen.

Übrigens: Der Verlag vergibt Rezensionsexemplare, falls jemand eine Rezension über Drachenfedern schreiben möchte. Einfach den FWZ-Verlag anschreiben, dann wird euch das ebook zugesandt.

Am Schluß noch ein herzliches Dankeschön an all die Leute, die sich bereits für den Kauf des ersten Bandes entschieden und das Buch damit einige Male auf Platz 1 der Charts Schwule/Tipp für Schwule bei amazon katapultiert haben.

Vielen Dank. ♥


Samstag, 11. August 2012

Ergebnis einer eingehenden Recherche

*seufz*

Nachdem ich wiederholt darum gebeten wurde, Jeremias und Manuels Geschichte in Buchform zu veröffentlichen und mir dieser Gedanke mit jeder Aufforderung mehr und mehr schmeichelte, habe ich mich nun an meinen PC gesetzt und mal nach Möglichkeiten gekuckt.

Ich verfolge auf FB ständig die Erfolge anderer Autoren, die den Mut haben, selbst zu veröffentlichen. Wenn die das können, warum nicht auch ich...

Tja, aber so einfach wie ich es mir gedacht habe, scheint es nicht zu sein. Die Tatsache, dass BI und BM fast 300.000 Wörter umfassen, in einem annehmbaren DIN A5-Format fast 800 Seiten zusammenkommen, machte es nicht gerade leichter.
Also entweder wird es ein schenkelbrechender Wälzer im wahrsten Sinne des Wortes oder ich muss es schnipseln, denn kein Druck on Demand-Verlag bot mehr als 700 Seiten an, oder ich muss gewaltig kürzen, was ich meinem geliebten Manumias nicht unbedingt antun wollte.
Auf was verzichten? Welche Szene canceln?
Nichts. Auf keine einzige Zeile verzichte ich freiwillig.
OK, da ist sicherlich ne Menge Wiederholung drin. Ich liebe Wiederholungen, manche Leser leider nicht. Also die könnte ich eliminieren. Ich bin ja kompromissbereit. Und mit Schriftgröße und Abständen kann man auch noch ein wenig spielen.
Trotzdem immer noch zu viele Seiten.
Also teilen in Band I, Band II oder vielleicht noch mehr.
800 Seiten geteilt durch 2 machen immer noch 400.

Frohen Mutes und mit knirschenden Zähnen bin ich an die Preiskalkulationen der Druck on Demand Verlage gegangen und Oh Schreck. Wenn ich es tatsächlich wagen sollte, einen 400-Seiten-Taschenbuch-Wälzer auf den Markt zu werfen, müsste ich mindestens 25 Euro verlangen, um die Herstellungskosten decken und wenigstens ein paar Euro pro Buch  verdienen zu können. Schluck!!!
Für einen einzigen Band, also bei zwei Bänden wären das zusammen 50 Euro. Noch heftiger Schluck !!!!

Ich habe die Preise von Lyx, Bastei und Co. im Kopf. 9,95 Euro für ein Taschenbuch von ca. 360 Seiten. Die haben aber eine Auflage, die in die Hundertausende oder gar in die Millionenhöhe geht. In dem Genre, in welchem ich schreibe, kann ich froh sein, wenn 100 verkauft werden. Gar kein Vergleich.

Das ganze könnte ich umgehen, indem ich es nur als ebook veröffentliche, wie viele andere Autoren. Da ist es egal ob 100, 400 oder 800 Seiten. Hauptsache, der Reader hat noch genug Speicherkapazität. Die Vorabkosten hierfür wären auch relativ überschaubar. Relativ ...
Aber das ist es nicht, was ich will. Ich will ein Buch, etwas in Händen halten, das Papier riechen, es knistern hören - und ich glaube fest, das ist es auch, wonach die Fans von Jeremias und Manuel betteln. Oder?
Mir kommen die vielen Mails und Anfragen wieder in den Sinn: Wo bleibt endlich der Print von Drachenfedern? Ich will kein Ebook, ich will das Buch!!!

Aller Technik und Fortschritt zum Trotz, aber ein Buch bleibt immer noch ein Buch.

Fazit:
Dämpfer! Gewaltiger Dämpfer!

Ich kann Leser verstehen, die auf der einen Seite - wie ich - ein Lyx-Buch in Händen halten, 360 Seiten, 9,95 Euro und dann skeptisch auf amazon kucken, Drachenfedern I 213 Seiten 15,95 Euro. Ich hab genauso geschluckt, aber ich kann es jetzt verstehen. Druck on Demand-Bücher sind teuer. Der Verdacht, dass da dem Leser das Geld aus der Tasche gezogen werden soll, ist mehr als naheliegend.

Ich könnte 100.000 Exemplare drucken lassen, um den Preis auf annehmbare Höhe drücken zu können, müsste dazu allerdings die Kosten vorab aufbringen, ein Lager anmieten, kräftig Werbung machen etc. aber das sind utopische Gedanken, die selbst in einem Wolkenschloss im Nebel verschwinden. Denn abgesehen davon, dass mich mein Bänker ohnehin schon mit Zahnschmerzen empfängt, wenn ich was von ihm haben will, und die Möglichkeit einen reichen Gönner zu heiraten schon vor Jahren flöten gegangen ist, müsste ich im Lotto gewinnen. Die Chancen darauf brauche ich nicht aufzuzählen.

Endfazit:
Alles nicht so einfach, wie man es sich vorstellt. Jeder will sein Säckel davon abhaben. Verlage, Druckbetriebe, Lektorat, Layouter, Bildrechte etc. ... mehr, als der Autor letztendlich daran verdienen kann. Wobei ich jetzt um Himmels Willen niemanden ankreiden will. Wo die Kosten genau hingehen, kann ich von meiner derzeitigen Position aus nicht sagen, denn ich habe von dieser Materie keinerlei Ahnung.

Ich mache mich jetzt auf die Suche nach einem Verlag für BI und BM, weil die wegen der Verlagsrabatte ein wenig günstiger anbieten können als ich. Erfolg und Misserfolg werdet ihr ja irgendwann einmal hier oder auf der FB-Seite lesen können. Bis dahin bleibt Manumias auf FF und auf bookrix zum Lesen stehen.

Wünscht mir Glück!

Mittwoch, 8. August 2012

Leseprobe Drachenfedern II



Als Schmankerl gibt es einen Teil des ersten Kapitels bzw. Kapitel 20 als Leseprobe.

Hier auf der Seite Drachenfedern

oder auf Facebook oder auf bookrix.

Viel Vergnügen.

Montag, 6. August 2012

"te amo" oder "te quiero"?

Eine Frage an alle Spanisch-Kundigen:

Manuel flüstert Jeremias immer wieder ein sehr verliebtes "Te Amo" ins Ohr.

Wie manche mit Sicherheit gemerkt haben sollten und wie ich im Vorwort der Kapitel immer wieder betonte, bin ich Manuels Muttersprache nicht kundig und musste mich daher auf die Hilfe von google-Übersetzer
und einigen anderen informativen Seiten verlassen. OK, google-Übersetzer hat meiner beta bei einer Englisch-Passage gewaltig das Wasser in die Augen getrieben. Ich weiß selbst, dass man sich darauf nicht verlassen sollte. Daher habe ich im Vorwort auch darum gebeten, dass wenn in diesen fremdsprachigen Textstellen ein Fehler drin ist, sich bei mir zu melden. Jetzt hat sich eine nette Leserin gemeldet und mir mitgeteilt, dass "Te amo" veraltet sei und man heute eher "Te quiero" sagt.

Ich kenne mich damit nicht aus und hatte beim Schreiben Rihannas "Te amo" im Ohr.
 
Für mich klingt "Te amo" erotischer, aber wie flüstern sich denn heute die Spanier ihre Liebesbezeugungen zu?

Samstag, 4. August 2012

Print ist auf Lager

Der Print von Drachenfedern I ist bei amazon endlich auf Lager.
Das Ganze hin und her der letzten Tage war wie eine Achterbahnfahrt. Aber jetzt scheint es seine Wege zu gehen.

Auch Band II geht seine Wege. Korrektur-und Überarbeitungsphase ist abgeschlossen und liegt nun beim Verlag. Ich hoffe, dass es bald losgehen kann.

Freitag, 3. August 2012

Es geht voran ...

Ich hab mich ja immer beschwert, dass ich keine thalia-Werbung auf fanfiktion.de bekomme.
Eigentlich mag ich keine Werbung und habe auch oft den Werbeblocker aktiviert. Doch diese thalia-Werbung wollte ich unbedingt - aus einem bestimmten Grund:


Da rentiert sich das Werbung kucken :))

Außerdem hat amazon seine Bestände an Drachenfedern I aufgefüllt. Es ist endlich auf Lager.
Allerdings nur noch 1 Stück


Upps ... Da seid ihr wieder schneller gewesen. Jetzt ist es erst ab dem 6.8.2012 lieferbar. So schnell kann es gehen. Was aber bedeutet, dass wieder ein Federchen unterwegs ist. *freu*